Während meiner Ausbildung als Lebens-und Sozialberaterin, in der sich viel auf der psychischen und seelischen Ebene bei mir veränderte, war ich auf der Suche nach einem körperlichen Ausgleich. So fand ich zum Yoga.

Ich war damals eine Läuferin, jemand der sich gerne auch mal körperlich an und über die eigenen Grenzen brachte und verausgabte.

Ich war neugierig wie Yoga sein würde. Schon nach meiner ersten Yogastunde spürte ich wie ruhig und ausgeglichen ich mich fühlte. So richtig schön "geerdet", mit beiden Beinen am Boden.

Die Stunde selbst verlief recht ruhig und ich hatte das Gefühl, mich noch nie so bewusst zu spüren und so viel in mir zu bewegen. 

 

Das war 2003. Seither praktiziere ich regelmäßig Yoga, lernte bei verschiedenen LehrerInnen (u.a. bei Sivananda Yoga, Yoga Sattva,.. )sehr viel Gutes und begann schließlich 2008 selbst die Yogalehrerausbildung am Yoga Institut Vienna, bei Reinhard Scholze.

 

Für mich ist Yoga ein körperlicher und seelischer Ausgleich. In turbulenten Zeiten ist es meine Basis, das was für mich unveränderlich ist und mich stützt. Yoga ist meine Tankstelle, meine Zeit für mich und gibt mir Energie. 

 

Namasté

Christine